Überspringen zu Hauptinhalt
Jahresvorschau auf den Immobilienmarkt in 2022 von Eisenbraun Immobilien. Das Bild zeigt ein eingerüstetes Haus.

Jahresvorschau 2022

Steigen die Preise für Immobilien in der Region Stuttgart im Jahr 2022 weiter oder werden sie stagnieren oder sogar sinken? Die Preisentwicklung bei Wohnimmobilien ist nur eines der Themen, mit denen ich mich in dieser Jahresvorschau auseinandersetze. Welche Entwicklungen ich für meine Kunden auf dem Immobilienmarkt im Großraum Stuttgart im Jahr 2022 außerdem im Blick behalte, lesen Sie in diesem Ausblick.

Jahresvorschau 2022 – Diese vier Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt werde ich besonders beobachten:

1. Preisentwicklung bei Wohnimmobilien in der Region Stuttgart

Die Entwicklung der Immobilienpreise zu verfolgen ist sicher die wichtigste Aufgabe eines Immobilienmaklers. In Zeiten weiterhin niedriger Zinsen frage auch ich mich, wie sich die Preise in 2022 entwickeln werden. Kommt es in diesem Jahr zu steigenden, sinkenden oder auch zu stagnierenden Immobilienpreisen?

Im Jahr 2021 haben wir in vielen Teilen Deutschlands und in der Region Stuttgart weitere Preissteigerungen bei Wohnimmobilien gesehen. Im dritten Quartal 2021 gab es in Stuttgart bei Häusern und Wohnungen einen Preisanstieg von 14,5% (Quelle: Destatis), gemessen am Vorjahreszeitraum.

Eigentumswohnungen und Häuser sind in der Region Stuttgart weiterhin sehr begehrt. Gleichzeitig sind die Immobilienpreise in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Daran hat auch die Corona Pandemie nichts geändert.

Derzeit sieht es so aus, als ob speziell die Bauzinsen in 2022 wieder steigen würden. Dies liegt daran, dass die Banken aufgrund einer Entscheidung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) mehr Eigenkapital vorhalten müssen. Auch steigen die Baukosten für Häuser und Wohnungen aufgrund von Material- und Kapazitätsengpässen.

Ein Sinken der Immobilienpreise – insbesondere bei Neubauten – scheint bei stabiler Nachfrage daher unwahrscheinlich.

2. Entwicklung der Inflation in Deutschland

Auch die Inflationsrate hat einen Einfluss auf den Immobilienmarkt in Deutschland. Deshalb werde ich mir die Entwicklung in 2022 ebenfalls genau anschauen.

Im vergangenen Jahr 2021 betrug die Inflation in Deutschland im Jahresschnitt  3,1% (Quelle: Statista). Im Dezember 2021 stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland gegenüber dem Vorjahresmonat allerdings um 5,3% (Quelle: Statista). In Deutschland hängt die derzeit höhere Inflation mit den Lieferkettenproblemen (z. B. bei Elektronikartikeln oder Autos) und den steigenden Energiepreisen zusammen. Die CO2 Abgabe sorgt für höhere Verbraucherpreise z. B. bei Erdgas und Öl.

Der Immobilienmarkt steht bei einer hohen Inflation und gleichzeitig niedrigen Zinsen stabil da. In dieser Situation ist eine hohe Nachfrage nach Immobilien zu erwarten. Dies könnte sich ändern, wenn aufgrund der hohen Inflation die Zinsen allgemein und nicht nur für Baukredite erhöht werden.

3. Entwicklungen bei der Grunderwerbssteuer

Die Grunderwerbssteuer gehört zu den Nebenkosten beim Immobilienkauf. Sie wird mit dem Kauf eines Grundstücks oder eines Grundstückanteils fälligIn Deutschland beträgt die Grunderwerbssteuer, je nach Bundesland, zwischen 3,5% und 6,5%.

Im Jahr 2022 verfolge ich auch hier die Entwicklungen genau, denn im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung heißt es zur Grunderwerbsteuer

Wir wollen den Ländern eine flexiblere Gestaltung der Grunderwerbsteuer z. B. durch einen Freibetrag ermöglichen, um den Erwerb selbstgenutzten Wohneigentums zu erleichtern.

Ich bin gespannt, ob es in 2022 zu gesetzlichen Änderungen an der Grunderwerbssteuer kommt.
Dies könnte z. B. ein Freibetrag für Familien sein, die eine Immobilie kaufen und selbst bewohnen möchten.
Eine solche Neuerung kann Auswirkungen auf die Nachfrage nach Immobilien haben.

4. Entwicklung der Energiekosten

Wie bereits in Punkt 2 erwähnt, steigen derzeit die Kosten für Energie durch die kontinuierlich steigende CO2 Bepreisung an. Dazu kommt, dass aufgrund von hoher Nachfrage und coronabedingten Lieferengpässen auch die Kosten für energetische Modernisierungsmaßnahmen ansteigen.

Beobachten werde ich daher in 2022 auch, welche Auswirkungen dies auf den Immobilienkauf hat. Wird es eine gesteigerte Nachfrage nach Immobilien mit hoher Energieeffizienz geben? Meine Aufgabe als Immobilienmakler und Architekt wird es in dieser Situation auch sein, Immobilienverkäufer wie auch Kaufinteressenten fachkundig zu beraten.

Immobilienentwicklung 2022

Sie sehen, auch das Jahr 2022 wird wieder ereignisreich. Ich wünsche Ihnen, dass es ein Gutes wird.

Dipl.-Ing. Karl Eisenbraun ist der Inhaber von Eisenbraun Immobilien. Als Immobilienmakler und Architekt ist er in Ostfildern und der Region Stuttgart tätig.

An den Anfang scrollen